Bisher noch keine Kommentare

Landesversammlung 2019

Vom 08. bis 10. März 2019 fand die Landesversammlung des VCP Rheinland-Pfalz/Saar in Steinbach am Donnersberg statt. Auch der Bezirk Rheinfranken und insbesondere der Stamm John F. Kennedy schickte eine Delegation, um sich über die Arbeit der Landesführung und das kommende Landeslager 2020 zu informieren. Mit knapp 100 weiteren Abgeordneten der Stämme aus dem gesamten Landesverband wurde drei Tage lang getagt.

Nach der Anreise und dem Abendessen in der Jugendherberge am Freitagabend fanden sich alle “Erstis”, d.h. alle Delegierte*n, die zum ersten Mal auf einer Landesversammlung dabei waren, in der Sporthalle von Steinbach ein. Wegen Renovierungsarbeiten fand die Tagung in diesem Jahr nicht im Bürgerhaus statt. Auf dem circa 15-minütigen Laufweg konnten immerhin ein paar Schokoladen-, Chips- und Gummibärchen-Kalorien verbrannt werden. Freitagabend gab es dort zumindest ein kurzes Briefing (LV für Einsteiger), bei dem die Abläufe und Begrifflichkeiten einer solchen Veranstaltung erklärt wurden. Die Abendstunden wurden mit Gesang und Gesprächen mit alten und neuen Freunden begangen.

Samstagvormittag fiel der Startschuss für die LV und die Tagesordnung begann mit der Feststellung der Delegierten. Das bedeutet, dass alle Anwesenden gezählt werden mussten. Und weil Zählen so viel Spaß macht, haben wir den Vorgang auch direkt noch einmal wiederholt! Nach einer Abstimmung über die Genehmigung des Protokolls des letzten Jahres, folgten die Berichte unserer Landesführung und Beauftragungen und die Abstimmung über ihre Entlastung und Bestätigung.

Nach dem Mittagessen folgte ein großer inhaltlicher Schwerpunkt, bei dem sich die Teilnehmenden mit unterschiedlichen politischen Themen von Klimaschutz, über Extremismus bis zur Vielfalt in unserem Verband auseinandersetzten. Die Diskussionen wurden unter der Fragestellung geführt: “Ist Pfadfinden politisch?”. Ergebnisse der Workshops werden bald in der Landeszeitschrift “Splitter” zu lesen sein, die alle VCP-Mitglieder erhalten.

Leider gab es ein sehr, sehr spätes Abendessen mit selbstgekochtem Curry, der Nachtisch tröstete aber die meisten (außer Malka, die sich leider in diesem Jahr zum Fasten entschlossen hat) über die Verspätung hinweg! Bis in die Nacht hinein konnten sich die Teilnehmenden dann austauschen, in Erinnerungen schwelgen, musizieren und singen. Um Mitternacht wurde noch ein Geburtstagsständchen gesungen.

Der Sonntag begann mit den letzten Tagesordnungspunkten, einer Vorstellung des Landeslagerteams und der ersten Planungen für das lange Landeslager 2020 in Wales (Wuhu, kommt alle mit, das wird super!). Beim Aufräumen packten alle tatkräftig mit an, sodass wir bereits vor dem Mittagessen aufbrechen konnten. Müde, aber mit vielen neuen Ideen und Inputs machten sich alle auf den mehr oder weniger langen Heimweg. Bis zum nächsten Jahr!

Kommentar abgeben.