Bisher noch keine Kommentare

Frieden(-slicht) aus Bethlehem

Einige von Ihnen werden sich wahrscheinlich fragen: “Frieden überbringen, wie soll das denn gehen?“ Ganz einfach: in Form einer Kerze, denn auch dieses Jahr kommt das Friedenslicht nach Deutschland.

Das Friedenslicht ist eine Flamme, die in Bethlehem, der Geburtsstätte Jesu, angezündet wird und bei ihrer Reise um die ganze Welt von Kerze zu Kerze weitergegeben wird. Von Jerusalem aus wird das Friedenslicht nach Wien gebracht, wo es an Pfadfinder*innen aus ganz Europa und auch manchen Teilen Amerikas verteilt wird. Die Pfadfinder*innen bringen das Licht dann  in zahlreiche große Städte, von wo aus es weiter in viele, kleinere und größere Gemeinden gebracht wird. Oft wird an Heiligabend das Licht im Weihnachtsgottesdienst verteilt. So kann jede*r seinen*ihren Frieden nach Hause tragen und das kleine Licht spendet gerade zu diesen dunklen Tagen ein bisschen Wärme und Trost.

Dieses Jahr fuhren auch zwei Mitglieder des VCP Stamm John F. Kennedy aus Frankenthal nach Wien, um dort das Friedenslicht in Empfang zu nehmen und es per Zug nach Speyer zu bringen.

Am 24. Dezember wird das Licht dann von Pfadfinder*innen des VCP Stamm John F. Kennedy in zahlreiche Gemeinden Frankenthals (Mörsch, Studernheim, Eppstein…) gebracht und verteilt.

Der Kerzenverkauf  für das Friedenslicht wird in diesem Jahr von der Sippe Kolibri in Mörsch ausgerichtet. Vor dem Familiengottesdienst (ca. ab 15 Uhr) am 24. Dezember können dort Grablichter und kleine Kerzen zum Mitnehmen erworben werden.

Kommentar abgeben.